Vorstellung
Filmreihen
Filmtage
Kinoprojekt
Links
Kontakt
E-Mail
zurück zur Startseite

Kultursommer Rheinland-Pfalz
14 Juli. - 22. Juli 2006

Sommer Kino Kohlhof



Filmkunst auf dem Land: "Kino auf dem Kohlhof".

  • leicht zu erreichen und gar nicht so schwer zu finden:


  • Wir sind wieder da!

    Im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz präsentieren wir mittlerweile im 4. Jahr aufregendes, junges und internationales Kino. Zum Motto des diesjährigen Kultursommers Weltmeister haben wir drei Spielfilme und einen Kurzfilmabend ausgewählt, die sich dem Thema Sport und Leidenschaft auf ganz unterschiedliche Weise nähern.

    Zum Erfolg des Sommer Kino Kohlhof trägt nicht unerheblich das wunderschöne Ambiente in der offenen Scheune der Firma Fagus Gartengestaltung bei.

    Auch in diesem Jahr öffnet der Biergarten wieder um 20 Uhr. Frühes Ankommen wird also nicht nur wegen der begrenzten Plätze empfohlen!

    Wir wünschen unvergessliche Kinoabende, Marion Fittje und Roland Pousset


    Einlass und Biergarten jeweils um 20.00 Uhr. Die Filme beginnen mit Einbruch der Dunkelheit (gegen 22 Uhr). Eintritt: 5 €


    Freitag 14. und Samstag 15. Juli

    Mongolian Ping Pong

    Ein Film von Ning Hao
    China 2005, 101 min

    Der mongolische Junge Bilike findet eines Tages einen Tischtennisball. Er hält ihn für eine mystische Perle und spinnt allerlei kleine Geschichten um sein geheimnisvolles Fundobjekt. Erst langsam kommt Bilike dem Rätsel auf die Spur. Schon bald beginnt für ihn und seine zwei Freunde eine ungeahnte Abenteuerreise: aus der öden Steppe machen sie sich auf den Weg bis nach Peking, um den Nationalball Chinas an seinen Bestimmungsort zurückzubringen.

    Mongolian Ping Pong ein leiser, spannender und liebevoller Film, der durch Ideenreichtum und überwältigende Bilder in seinen Bann zieht. Bereits auf der Berlinale sorgte die ungewöhnliche Geschichte von Bilike für Erstaunen und von Glück verzauberte Gesichter.


    Sonntag 15. Juli

    Kurzpässe

    10 Kurzfilme zur wichtigsten Nebensache der Welt

    Es gibt so Fußball-Legenden. Eine davon heißt, Fußball findet auf dem Spielfeld statt. Die neueste Kinorolle der KurzFilmAgentur beweist: Unzählige Fußballdramen ereignen sich am Spielfeldrand.. Wir sehen Fußballfans in die bewegten Gesichter, während das Spiel im Rücken ihres Einheizers abläuft. Treffen einen Platzwart und den „Geist von St. Pauli“. Und die sechzehnjährigemuslimische Fußballerin Jamila erklärt, dass Fußball für sie lebenswichtig ist, gerade sowichtig wie Essen.

    Die zehn Fußball-Kurzfilme der Rolle „Kurzpässe“ kommen aus acht Ländern, und sie erzählen selbst vom Mix der Kulturen. Etwa der australische Film „Bloody Footy" Papa Vito will, dass sein ältester Sohn Fußball spielt.

    Fußball, wie Vito selbst einst in Italien. Und nicht dieses verdammte Rugby, das alle so lieben in Down Under...


    Mittwoch 19. und Donnerstag 20. Juli

    Eine andere Liga

    ein Film von Buket Alakus
    Deutschland 2004, 90 min

    Als die 20-jährige Hayat aus dem Krankenhaus entlassen wird, scheint ihr Leben, wie sie es bisher geführt hat, in weite Ferne gerückt. Aus heiterem Himmel wurde bei ihr Brustkrebs diagnostiziert, die Operation verändert für Hayat alles.

    Dennoch kämpft sie dafür, so schnell wie möglich wieder dort weiter zu machen, wo sie aufgehört hat. Ihre Gesellenprüfung als Goldschmiedin steht bevor, vor allem aber möchte sie nicht länger auf ihren Lieblingssport Fußball verzichten. Ihr Vater Baba Can drängt sie dazu, sich zu schonen, Hayat jedoch stürzt sich gegen seinen Willen mit voller Leidenschaft in ihr altes Leben.

    Als sie dann Toni, den Trainer ihrer neuen Mannschaft kennenlernt, beginnt sie zwischen neu gewonnener Euphorie und Angst zu schwanken. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, lässt seine einfallsreichen und unermüdlichen Flirtversuche wegen ihrer körperlichen Verfassung aber immer wieder ins Leere laufen. Wie Hayat ist jedoch auch Toni ein Kämpfer, und unversehens geht es für die Beiden ums Ganze: Die Lust am Leben und den Sieg über die Krankheit – kurz: um die Liebe!

    Mit Eine andere Liga, ihrem zweiten Spielfilm nach dem vielfach ausgezeichneten Anam, erzählt Regisseurin Buket Alakus eine einfühlsame, bewegende und humorvolle Geschichte über die Leidenschaft für das Leben, über den Mut, den man zur Liebe braucht und die Kunst, mit sich zufrieden zu sein, auch wenn man vermeintlich nicht perfekt ist.


    Freitag 21. und Samstag 22.Juli

    Station Agent

    Ein Film von Tom McCarthy
    USA 2003, 90 min

    Nichts ist Fin so heilig wie seine Ruhe, und die hat er bisher als Angestellter eines verkruschten Ladens für Modelleisenbahnen gefunden. Als der Besitzer plötzlich stirbt und Fin ein Bahnwärterhäuschen in New Jersey vermacht, richtet er sich ohne Zögern in der Bretterbude am Rand eines Kaffs häuslich ein.

    Seine Weltflucht hat einen simplen Grund: Fin ist kleinwüchsig und hat sein Dasein seit langem so eingerichtet, dass er den Grobheiten seiner Mitmenschen, denen er im übrigen mit abweisender Höflichkeit begegnet, weiträumig ausweicht. Er konzentriert seine Leidenschaft auf die Eisenbahn und beobachtet stundenlang vorbeiratternde Züge. Paradoxerweise aber wirkt seine Ruhe und Zurückgezogenheit auf Fins Umwelt geradezu magnetisch anziehend.

    Nur seine guten Manieren hindern ihn daran, einem quasselnden Quälgeist die Tür vor der Nase zuzuschlagen. Etwa dem aus einer kubanischen Familie stammenden Joe, der in der benachbarten Imbissbude seinen kranken Vater vertreten muss und unermüdlich versucht, mit dem Eigenbrötler Kontakt aufzunehmen. Oder der zerstreuten Malerin Olivia, die den 1,30 m großen Fin fast mit dem Auto umfährt. Sie kommt mit einer Flasche Whisky zur Wiedergutmachung vorbei, und ganz allmählich wächst das seltsame Trio zusammen. Doch der wortkarge Fin, der sich langsam öffnet, wird damit auch verletzlich, und Idioten gibt es halt überall ...

    Dieses Debüt widersteht jeder Versuchung zu platten Skurrilitäten und bezaubert durch eine Lakonie, die sich Sentimentalität und billige Tröstungen verkneift - und die einen oft zum Lachen bringt. Noch nie wurden die Themen Freundschaft und Einsamkeit – freiwillige oder unfreiwillige, schöne oder traurige – so voller Wärme, Charme und Witz erzählt.prokino

    Ermöglicht wurde das Sommer Kino Kohlhof durch die Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen des Kultursommers und Fagus Gartengestaltung.

    Eine Veranstaltung von der Initiative für Filmkultur in Kooperation mit dem Medienbüro Oldenburg e.V.


    vorstellung    filmreihen    filmtage    cine k    links    kontakt